Schutz vor Verführungen

Lukas 21: 08 – 19

Verführungen vorbeugen

Inhalt

1   Was Irrlehrer verkünden
2   Grübler, Seher und Enthusiasten
3   Prüfen und Unterscheiden
4   Die Lehre der Apostel
5   Der Ratschluss Gottes nach dem NT
6   Gläubig, aber nicht kindisch
7   Sauerteig durchsäuert
8  Ermahnungen und Warnungen im NT
9  Gesunde Lehre im NT
10 Anhang

  • Die Verwirrung
  • Fundamentale Unterschiede
  • Kriterien, Irrlehren zu erkennen
  • Lehre über Gott, Jesus Christus und den Heiligen Geist
  • Die Heilslehre
  • Der Umgang mit der Bibel
  • Die Ausschliesslichkeit der Falschen

⇨ Einleitung

Religionen beinhalten: Götzendienst, Ritus, Zeremonien, Opfer darbringen, Vorschriften einhalten, Traditionen festhalten, u.a.m. Gebete werden geleiert, in die Länge gezogen oder unzählige Male wiederholt. Das ist Religion, die vom Satan kommt. Evangelium ist keine Religion. Evangelium kommt von Gott, Religion von Menschen

1 Was Irrlehrer verkünden

Vermischungen führen zu Verwirrung

Irrlehrer verkünden Irrlehren. Sie brauchen das Wort Gottes, aber verfälschen es, indem sie ergänzen, wegnehmen, umdrehen, falsch auslegen, usw. Das ist ja gerade das Gefährliche, die Mischung von biblischen Texten mit irrigen, verführerischen Behauptungen. Aber Wahrheit lässt sich nicht mit Lüge vereinen. Wo das geschieht, führt es zu Verwirrungen.

Theologische Richtungen

Manche theologische Richtung verbreitet Irrtum. Selbst evangelische Denominationen, Bewegungen, Verbände, u. dergleichen können auch durch ihre Traditionen manche irrigen Lehren weiterverbreiten. Leider wird zu wenig auf die Heilige Schrift geachtet, so dass die Tradition, gleichsam wie Unkraut weiter wuchert.

Zu diesem Thema zitiere ich meine Schrift:

Achtung! Schleichende Verführung

Selbstverlag, Tann/Uznach im Jahr 2018

Auch als MP3-Vortrag vorhanden.

Siehe: www.nur1weg.ch

Ich gebe Ausschnitte in verkürzter Form wieder:

2.3.1 Liberale Theologie
(Theologischer Liberalismus)

Diese Theologie vertritt den Standpunkt, dass die Bibel Mythen enthält, weshalb sie Entmythologisierung betreibt. Es wird ein wissenschaftlicher, aber auch bibelkritischer Umgang mit der Bibel gepflegt.

Neue Einfügung:

Da die Bibel nicht als Wort Gottes geachtet wird, neigen diese Pastoren mit ihren Kirchen zu Anpassungen an weltlicher Moral, gottloser Weltanschauung, und dergleichen.

Welch traurige Folgen entstehen durch diese gottlose Theologie!

2.3.2 Theologie der Befreiung

Hier geht es nicht um Befreiung von Lastern oder okkulten Dingen oder gar um Befreiung von Zweifeln und Unglauben, sondern um irdische Befreiung. Diese Theologie fördert den Klassenkampf, ist anti-imperialistisch und unterstützt soge-nannte Freiheitsguerilla.

2.3.3 Prosperitäts-Theologie

Auch genannt: Wohlstandsevangelium, Superglaube (und Machtwort (Glaubensausspruch, positive Gedanken).

Die Prosperitätstheologie gründet ihren Glauben vor allem auf das AT. Sie glaubt, finanzieller Wohlstand und Gesundheit seien immer Gottes Wille. Zu diesen Überzeugungen gehören auch das positive Wort (oder Glaubenswort) und der Glaube als Machtmittel. Es werden grosse Gaben (Opfer) erwartet, denn je mehr gegeben wird, desto mehr materieller Reichtum kann empfangen werden. Als Gottes Königskinder müsse man Befreiung von Armut und Krankheit erleben.

2.3.4 Theologie der Manifestationen
und «Show»

Solche Gruppen oder Kirchgemeinden haben sich oft als regelrechte Bewegungen entwickelt. Eine Parole lautet: Wir wollen Zeichen und Wunder sehen! Ja, es werden von Gott mächtige Wirkungen des Geistes gewissermassen gefordert. Jeder Gottesdienst muss den vorherigen an Machtwirkungen übertrumpfen.

Solche Gemeinden bewegen sich auf einer gefährlichen Linie. Es grenzt an spiritistische Erscheinungen, esoterische Vorführungen, okkulte Handlungen und manchmal sogar gemischt mit animistischen Praktiken

Bis hier das Zitat.

Unterschied zwischen Sekten und Irrlehren

Wenn ein Thema falsch dargestellt, ein Bibeltext nicht richtig ausgelegt oder ein Bibelabschnitt verdreht wird, dann ist das ein Irrtum. Werden solche Irrtümer wiederholt, dann ergibt sich aus diesen Aussagen eine falsche Lehre.

Wo falsche Lehrer auf solche falschen Lehren beharren und sie viele damit verführen können, gestaltet sich daraus eine Sekte. Heutzutage gibt es weniger Sekten Verbreitung als vielerlei Vermischungen von Wahrheit und Irrtümer. Gerade das macht unsere Zeit so verführerisch!

2 Grübler, Seher und Enthusiasten

Grübler

Grübler geben sich nicht mit dem einfachen Evangelium zufrieden. Sie müssen jeden Satz, ja jedes Wort, noch mehr, jeden Buchstaben von allen Seiten beleuchten. Sie wollen tiefer und tiefer graben. Dabei vergessen sie das Wort des Herrn Jesus: «Wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder, so werdet ihr nicht in das Reich der Himmel kommen!» (Mat 18:3) Wir werden ja nicht gerettet durch grosse oder tiefe Erkenntnis, sondern allein durch Gnade und Glauben.

Seher

Sie suchen in der Bibel und in persönlichen Erlebnissen etwas zu sehen. Sie brauchen wunderbare Gebetserhörungen. Sie möchten möglichst immerfort Wunder und Zeichen sehen. Gott ist doch allmächtig und darum erwarten sie etwas Besonderes. Sie fallen leicht in Träume und Visionen und allerlei Fantastereien hinein. Sie achten nicht, dass Jesus gerade all diejenigen stehen liess, welche Zeichen und Wunder von ihm forderten. Jesus befriedigt keinen, der danach strebt. Die Gemeinschaft mit Christus muss höher geachtet werden als Zeichen und Wunder.

Enthusiasten

Enthusiast ist jemand, der sich leidenschaftlich für etwas begeistert. Simon Petrus, der Jünger des Herrn Jesus, war einer von solchen. Einige Beispiele, die uns diesen enthusiastischen Petrus zeigen:

🕮 Verklärung Jesu Mk 9:5-6

🕮 Fusswaschung Joh 13:6-10

🕮 Ankündigung der Verleugnung des Petrus Mt 26:30-35

Enthusiasten überschreiten leicht «die rote Linie». Von Begeisterung geht es zu Mitreissendem, Herausforderndem, Schwärmerischem, Fanatischem bis Extremen.

3 Prüfen und Unterscheiden

Zu diesem Thema zitiere ich meine Schrift:

Achtung! Schleichende Verführung

1.5.1 Gabe und Reife zum Unterscheiden

In 1Korinther 12:10 geht es um die Gabe der Unterscheidung. Diese Gabe erteilt der Heilige Geist, wem ER will. In bibeltreuen Gemeinden ist sie wohl mehrfach anzutreffen. Leider wird diese Gabe jedoch selten, wenig oder nicht beachtet, so dass die Begabten nicht ihren Dienst ausüben können. Wo aber dieser Dienst unbeachtet bleibt, läuft die Gemeinde Gefahr, in Verführungen die Orientierung zu verlieren.

1.5.2 Verantwortung und Umgang
mit Unterscheidungsvermögen

Nicht nur die Gemeinden, sondern insbesondere die, die mit Unterscheidungsvermögen ausgerüstet sind, tragen eine grosse Verantwortung. Da unsere Zeit die Erfüllung vom Wort Jesu erlebt, was Verführung betrifft, ist es unbedingt nötig, dass Gemeinden diesen Dienst fördern. Nur so können Brüder und Schwestern inmitten der vielen und mannigfachen Verführungen auf dem sicheren Weg weiterwandern zur ewigen Heimat hin.

Der Brief von Judas im NT zeigt, wie er ein brennendes Anliegen wegen Verführungen hat. Er ermahnt, für den Glauben zu kämpfen. Diese Mahnung habe ich gelesen und sie ist mir tief ins Herz hineingedrungen. Es brennt in mir, mich für die Wahrheit, für das Wort Gottes, für das Evangelium voll einzusetzen. Bitte, öffne Dein NT und lies: Judas Vers 3.

Bis hier das Zitat.

Wem dieses Anliegen wichtig ist, der sollte noch folgende Bibelstellen lesen. Hier nur eine Auswahl von vielen Stellen, die sich auf die Notwendigkeit des Prüfens beziehen:

🕮 Matthäus 24:4-5 Habt acht, dass euch niemand verführt!

🕮 Johannes 7:24 …fällt ein gerechtes Urteil.

🕮 1Korinther 2:15 / 5:3 / 14:20+29 …die anderen sollen es beurteilen.

🕮 Epheser 4:13-14 …umhergetrieben von jedem Wind der Lehre…

🕮 Kolosser 1:9 …dass ihr erfüllt werdet mit der Erkenntnis…

🕮 1Thessalonicher 5:19-21 Prüft alles…

🕮 Hebräer 5:14 …deren Sinne durch Übung geschult sind zu Unterscheidung…

🕮 1Johannes 4:1 …prüft die Geister, ob sie aus Gott sind!

Paulus war ein unermüdlicher «Prüfer». Er hatte die Gabe der Unterscheidung, sehr reiche Erkenntnis und die Reife im Glauben. Darin diente er dem Herrn Jesus treu.

4 Die Lehre der Apostel

Immer wieder begegnen wir, dass Lehren aus dem AT (Altes Testament) herangezogen werden. Nach dem gesamten Zeugnis des NT, und besonders auf Grund des Hebräerbriefes, ist doch ganz klar zu erkennen, dass wir uns lehrmässig nicht nach dem AT zu richten haben. Die Gemeinde Gottes, der Leib des Christus, ist dem NEUEN BUND unterstellt, nicht dem Alten.

🕮 Apostelgeschichte 2:42 Und sie blieben beständig in der Lehre der Apostel…

Die Lehre der Apostel ist die Lehre des Herrn Jesus und seiner Apostel, und nicht die Lehre des Moses und der Propheten des Alten Bundes. Der Hebräerbrief gibt zu erkennen, dass der Alte Bund nicht mehr gültig ist. In unserer so verführerischen Zeit sollten wir unbedingt die apostolische Lehre als Fundament erkennen.

Einige Fragen helfen uns zur Prüfung:

  • Wo steht im NT diese oder jene Lehre?
  • Wir sollten achten, ob das NT über eine bestimmte konfessionelle, oder kirchliche Tradition schweigt!
  • Was sagt die Apostel-Lehre, z.B. über Maria, die Mutter Jesu?
  • Was sagt die Apostel-Lehre über Taufe?
  • Auf welche Autorität gründet sich das NT?

5 Der Ratschluss Gottes nach dem NT

Das NT lehrt, dass Gott Geist, Liebe und Licht ist. ER ist der einzige, wahre, lebendige und ewige Gott. ER ist der heilige und gerechte. Durch Jesus Christus kann jeder mit Gott versöhnt werden. Christus Jesus ist für alle Menschen gestorben und auferstanden. ER kehrte zum Vater im Himmelreich zurück. Jesus und die Apostel haben eindringlich zur Busse (Umkehr) und Glauben (an Christus Jesus) aufgerufen. Die Sündenvergebung ist der Anfang der Wiedergeburt. Das Evangelium ist die Botschaft der rettenden Gnade Gottes für Sünder, die in Busse und Glauben Jesus als Herrn und Heiland annehmen.

🕮 Wer an den Sohn glaubt, der hat ewiges Leben; wer aber dem Sohn nicht glaubt, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm. (Johannes 3:36)

Wie die Wiedergeburt das Werk des Heiligen Geistes ist, so auch der Wandel in der Nachfolge Jesu. Niemand kann sich selbst retten und niemand kann ein Nachfolger des Herrn Jesus sein, ohne das Wirken des Heiligen Geistes.

Die «Braut» des Lammes steht in grosser Erwartung auf das Kommen des Herrn. Durch die Zeichen der Zeit erkennen wir, dass ER bald wiederkommt. Lasst uns seine Mahnung hören:

Darum seid auch ihr bereit! (Matthäus 24:44)

6 Gläubig, aber nicht kindisch

Wir sollen nicht leichtgläubig sein. Jesus sagt in Mt 24 zweimal: glaubt ihnen nicht! Das bedeutet: seid ungläubig den Verführern gegenüber. Es läuft so viel Irrtum herum. Wir müssen uns schützen und nicht alles annehmen, sondern das Gehörte prüfen. Das hat nichts mit Kritikgeist zu tun. Vielmehr ahmen wir den Gläubigen in Beröa nach. (Siehe: Apostelgeschichte 17:11) Darum sind wir aufgefordert, mehr das Wort Gottes des NT zu lesen und studieren. Nur so können wir uns schützen vor den vielen Irrtümern, die wie eine Pandemie durch die Welt kursieren.

7 Der Sauerteig durchsäuert

Gleichnis vom Sauerteig: Matthäus Kapitel 13:33

⇨ Einleitung

Umweltverschmutzung

Die allgemeine Verschmutzung betrifft Luft und Wasser. Unter verschmutztem Wasser leiden Flüsse, Seen und Meere. Von verschmutzter Luft sind vor allem Grossstätte betroffen. Auch auf dem Land beklagen sich ins besondere Bauern, die gegen Verschmutzung kämpfen müssen. Das alles hat sich langsam über Land und Meer verbreitet. Viele Millionen Menschen leiden darunter. Auch Tiere und Pflanzen sind in Mitleidenschaft gezogen.

Das Bild vom Sauerteig

«Beim Brotbacken setzte man den Teig aus frischem Mehl ein Stück alten, gesäuerten Teig hinzu, dass man vom letzten Mal her in Wasser aufbewahrt hatte. Dadurch wurde der ganze Teig durchsäuert und gelockert. Diese Wirkung des Sauerteigs wird zum Bild für unauffällige, doch gründliche und durchdringende Einflüsse im bösen (Mat 16: 6, 11, 12; Mk 8:15; Lk 12:1; Gal 5:9), aber auch im guten Sinn (Mat 13:33; Lk 13:21).» (Zitat aus Lexikon zur Bibel, Fritz Rienecker)

Kommentare zu Mat 13:33

In diesem Gleichnis «ist die Rede von der verwandelnden Kraft Christi und seines Reiches sowohl im Hinblick auf das Leben des Einzelnen als auch im Hinblick auf das Leben aller…»

(William Barclay, Kommentar zu Matthäus)

«Die ungeheure umgestaltende Macht des Wortes vom Reich wird hier im Gleichnis zur Darstellung gebracht. Der Glaube an diese dem Wort Gottes innewohnende Dynamit – und Energie – Kraft ist es gewesen, die den Boten Jesu zu allen Zeiten immer wieder Mut gegeben hat, einer ganzen Welt und ihren feindlichen Mächten zu trotzen!»

(Fritz Rienecker, Wuppertaler Studien-Bibel, Kommentar zu Matthäus)

Auslegung

Jesus erklärt, dass das Himmelreich (das ist das Reich Gottes) sich ausbreitet und in die Welt hineinwirkt, so wie der Sauerteig im neuen frischen Teig. Davon hat die Apostelgeschichte viel zu erzählen. Die Christusnachfolger haben die Botschaft vom Herrn und Heiland Jesus Christus in das Römische Reich in kurzer Zeit hineingebracht. Zuerst in Jerusalem, wo es dann heisst:

🕮 Haben wir euch nicht streng verboten, in diesem Namen zu lehren? Und siehe, ihr habt Jerusalem erfüllt mit eurer Lehre…

(Apg 5:28)

Dann drang die Botschaft in Judäa und Samaria ein. Nicht lange danach gelang sie bis nach Antiochia (Syrien). Dort rief der Heilige Geist zwei aus der Mitte der dienenden Brüder heraus und sandte sie, durch die Gemeinde, in die «Weltmission». Die Missionare Saulus (später Paulus) und Barnabas zogen von Provinz zu Provinz durch ein Teil des Römischen Reiches. Paulus unternahm drei Missionsreisen. Bald fand man Gottes Gemeinden, nicht nur in Israel, sondern in weiten Teilen des Römischen Reiches, bis hin nach Rom.

Durch die Jahrhunderte wurde die Botschaft weiter ausgebreitet.
Eine besonders mächtige Ausbreitung geschah in den letzten drei Jahrhunderten, sodass weltweit kaum noch unerreichte Regionen zu finden sind.

Weitere Texte im NT über Sauerteig

Die Lehre der Pharisäer und Sadduzäer

🕮 Mat 16:6+12 Jesus aber sprach zu ihnen: Habt acht und hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer und Sadduzäer!

Die Pharisäer

  • Sie waren religiöse Heuchler
  • Sie suchten höhere Ämter zu erreichen (religiöser Stolz)
  • Sie waren sehr gesetzlich und fanatisch

Die Sadduzäer

  • Sie glaubten nicht an alle Schriften des AT
  • Sie leugneten, dass es Geister und Engel gibt
  • Sie glaubten nicht an Auferstehung

Die Gläubigen der Korinther Gemeinde

🕮 1Kor 5:6-7 Euer Rühmen ist nicht gut! Wisst ihr nicht, dass ein wenig Sauerteig den ganzen Teig durchsäuert? Darum fegt den alten Sauerteig aus, damit ihr ein neuer Teig seid, da ihr ja ungesäuert seid!

Bei den Korinthern ging es nicht so sehr um die Lehre, sondern um den Wandel als Christusnachfolger. Da geschah eine gewisse Durchsäuerung durch vergangene und weltliche Unmoral. Heute geschieht in der modernen Welt eine schlimme und schnell wirkende Unmoral in Ehe und Gesellschaft. Die Regierungen der westlichen Kultur haben der Kinderabtreibung, der Ehescheidung, der Homo-Paare und dem Genderismus Tür und Tor geöffnet.

Die Gemeinden in Galatien

Der wirkende Sauerteig war hier eingedrungen durch falsche und fremde Lehren, die nicht der reinen Lehre entsprechen. Besonders stark eingedrungen war die Gesetzlichkeit. Das Gesetz Moses galt bei den Galatern als notwendig, parallel zum Evangelium.

🕮 Gal 5:8-10 Die Überredung kommt nicht von dem, der euch berufen hat! Ein wenig Sauerteig durchsäuert den ganzen Teig. Ich traue euch zu in dem Herrn, dass ihr nicht anders gesinnt sein werdet; wer euch aber verwirrt, der wird das Urteil tragen, wer er auch sei.

Anwendung

Viele christliche Gemeinden werden durch weltliche Einflüsse stark durchsäuert. Dabei sollten die Gemeinden die Welt mit der Frohen Botschaft durchsäuern. Fleischlich gesinnte und weltlich konforme Christen durchsäuern die Gemeinde.

Die Kinder gläubiger Familien werden durch Evolution, Humanismus, Okkultismus und dergleichen infiltriert. Statt dass die Familien und die Gemeinden die Welt «durchsäuern» mit christlicher Moral und Lehre.

Wer durchsäuert wen?

Wenn die Gemeinde nicht die Welt durchsäuert, wird die Welt die Gemeinde durchsäuern. Das kann auch im privaten Leben geschehen. In einer Mischehe: einer ist gläubig, der andere nicht. Entweder wird der Christusgläubige den ungläubigen mit der Frohen Botschaft durchsäuern, oder aber, der ungläubige Partner wird den gläubigen durchsäuern.

8 Ermahnungen und Warnungen im NT

Paulus gibt seinen Schülern Aufträge, wie mit Irrlehren und Irrlehrern vorzugehen sei.

Zu diesem Thema zitiere ich meine Schrift:

Achtung! Schleichende Verführung

1.6.1 Mahnungen des Apostels Paulus

  • Den Ephesern schrieb er, dass sie im Glauben und in der Erkenntnis sich festigen und reifen sollten, um nicht von jeder Irrlehre umgetrieben zu werden, denn manche würden mit Schlauheit zum Irrtum verführen: Epheser 4:14–15
  • Die Thessalonicher ermahnte er dringend: Lasst euch von niemand in irgendeiner Weise verführen! Lies: 2Thessalonicher 2:3
  • Timotheus ermahnt er sogar, sich vor einem bösen Menschen zu hüten – und Paulus schämt sich nicht, ihn mit Namen zu nennen – so sei es mir auch gestattet, dass ich manches recht deutlich sage; ich hoffe, nicht lieblos zu handeln, sondern im Gegenteil, gerade aus Liebe zu den Verirrten muss ich klar und deutlich reden. Lies: 2Timotheus 4:14–15

 

Paulus hat also viele Gemeinden ermahnt. Er hat das Wächteramt mit ganzem Ernst und viel Eifer wahrgenommen.

Heutzutage hat es nicht weniger, sondern eher viel mehr Verführungen, die auch viel listiger geworden sind. Da helfen nicht grosse menschliche Studien und Kenntnisse und schon gar nicht Unwissenheit, dumme Einfältigkeit oder gar achsel-zuckende Gleichgültigkeit.

Wir müssen uns sehr wappnen, wenn wir nicht von der Wahrheit – von der gesunden Lehre – abirren wollen. Wie aber können wir die Ausrüstung bekommen? Zunächst muss jeder ganz persönlich mehr in die Bibel und weniger in TV, PC oder Handy (Smartphone) hineinschauen!

Dann sollten auch die bibeltreuen Gemeinden ihren Mitgliedern helfen, sich im Wort Gottes zu festigen. Da genügen sonntägliche Gottesdienste leider nicht. Auch die guten und nötigen Hauskreise bieten ungenügende Bibel-kenntnis. Es muss Bibelstudium angeboten werden. Aber nicht, wo jeder seine Meinung auftischt, sondern wo gute und notwendige Studienprinzipien angewendet werden, wie Beobachtung, Interpretation und Anwendung nach gründlichen und systematischen, allgemein anerkannten Regeln.

Und noch eine letzte Mahnung von Paulus. Diesmal an seinen Mitarbeiter Titus.

🕮 Titus 1:10–11: Denn es gibt viele widerspenstige und leere Schwätzer und Verführer, besonders … (lies in Deinem NT weiter)

1.6.2 Mahnungen der Apostel

Jakobus mahnt in 5:19–20, zunächst, dass Gläubige von der Wahrheit abirren können. Wenn jemand solch einem Verirrten hilft, wieder zurückzufinden, dann rettet er jemand vom Tod. Der Sünder muss aber von seinem Irrweg umkehren und zu Jesus zurückfinden.

 

Petrus mahnt im 2. Brief in 1:12 und 2:1, in der Wahrheit fest gegründet zu sein. Er weist darauf hin, dass es falsche Propheten zu seiner Zeit gab und dass am Ende falsche Lehrer auftreten werden. Diese Falschen werden heimlich verderbliche … (lies in deinem NT weiter)

🕮 Johannes mahnt im 1. Brief in 4:1: Geliebte, glaubt nicht jedem Geist, sondern prüft… (lies in Deinem NT weiter)

1.6.3 Mahnungen des HERRN JESUS

Zuletzt noch einige Mahnungen des Herrn selber. Zwei Gruppen von Mahnungen:

 

ERSTENS, Mahnungen des Herrn Jesus an religiöse Leute wie die Pharisäer und Schriftkundigen. Ein Blick in die Evangelien kann uns erschrecken, wie Jesus mit Falschen, Gesetzlichen, mit Heuchlern und Traditionsgebundenen umging. Er redete mit ihnen nicht schmeichelhaft, lieblich und den Menschen wohlgefallend, nein, Er redete hart, und zwar so sehr, dass viele, ja sehr viele, die allermeisten Nachfolger ihn verliessen. Dann fragte er seine zwölf Jünger, ob sie ihn auch verlassen wollten. Doch diese bekannten sich weiterhin zu IHM. (Nachzulesen in Johannes 6:60–69).

Die Pharisäer und Schriftkundigen ermahnte ER nicht nur einmal, sondern ER drohte ihnen mehrmals. Einige Beispiele:

🕮 Aber wehe euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer,
ihr Heuchler, dass ihr …
(lies in Deinem NT weiter)
Matthäus Kapitel 23!

ZWEITENS, Mahnungen des Herrn Jesus an Gemeinden in der Offenbarung – die Sendschreiben:

  • Der erhöhte Herr freut sich, dass die Gemeinde von Ephesus die Werke der Nikolaiten hasst, welche Jesus auch hasst. Sicher keine Spur von Toleranz, von Kompromissen, von «nur über das Einende sprechen». Zu lesen in Offenbarung 2:6
  • Jesus rügt die Gemeinde von Pergamus wegen der Toleranz von verdorbenen Lehren. Gemeint ist die Unzucht, während Götzenopfer dargebracht wurden. Etliche von der Gemeinde beteiligten sich an solchen Praktiken. Jesus ruft zur Busse auf. Zu lesen in Offenbarung 2:14–15

Bis hier das Zitat.

9 Gesunde Lehre im NT

Was ist gesunde, reine, apostolische Lehre?

Die Lehre von Johannes dem Täufer:

Sie liegt im Umbruch vom AT zum NT. Sie gründet vor allem auf prophetische Aussagen der Propheten des AT.

Die Lehre des Herrn Jesus Christus

Wir müssen feststellen, dass der Sohn Gottes gekommen ist, das Gesetz zu erfüllen (AT). Während dem Abendmahl mit seinen Jüngern am Ende seines irdischen Dienstes geschah die Einführung des neuen Bundes. Durch Jesu Kreuzigung und Auferstehung wurde dieser Neue Bund eingeführt.

Die Lehre der Apostel, oder auch, die Lehre des NT

Das ganze NT kann als reine oder apostolische Lehre bezeichnet werden. Wenn wir nun diese Lehre kennenlernen möchten, müssen wir uns aufrichtig bemühen, das NT nicht nur zu lesen und darüber nachzusinnen, sondern zu erforschen. Da braucht es Bibeln, in Mehrzahl, in verschiedenen Übersetzungen, und wenn möglich in verschiedenen Sprachen. Noch besser – aber nicht unbedingt nötig – auch etwas Kenntnis von der Ursprache des NT, nämlich griechisch, «Koine» genannt.

Ferner gibt es viele gute Nachschlagewerke, wie Bibelkonkordanz, Bibellexikon, Handbuch zur Bibel, Kommentare, u.a.m. Hier möchte ich jedoch eine klare und unmissverständliche Ermahnung sagen. VORSICHT mit den Nachschlagewerken aus dem «theologischen, liberalen» Lager. Es ist unbedingte Vorsicht geboten.

🞔 Folgerung

  • Jesus lieben und treu dienen.
  • Das NT besser und vertieft kennenlernen.
  • Wachet und betet!
  • Die Gemeinschaft der Gläubigen lieben, fördern, für sie beten und gerne dienen.
  • An der Ausbreitung des Evangeliums tapfer mitwirken.
  • Dem Einfluss der Welt keinen Raum im Herzen geben.
  • In der lebendigen Hoffnung auf die baldige Wiederkunft des Herrn freudig und geduldig warten.

⬀ Aufruf

Der Herr Jesus hat gesagt: «…es kommt die Nacht, da niemand wirken kann!»

Anhang Lektionen 11 + 12

Ausschnitte von meinem spanischen Bibelkurs.

Ausschnitte aus Lektion 11

Die Verwirrung

Es gibt mancherlei Ideologien, Religionen, Sekten, Götzenverehrung, Irrlehren, Vermischungen (Synkretismus). Das verursacht Orientierungslosigkeit bis hin zu schlimmer Verwirrung.

Gewöhnlich ist es so, dass die Sekten ihre Irrlehren verbreiten als allein wahre und gültige Lehren. Darum ist es so schwierig, diese Leute zu evangelisieren. Die Verführten merken nicht, dass sie mehr von der sektiererischen Belehrung als von dem Wort Gottes abhängig sind. All dieses Verhalten führt dazu, dass Atheisten jegliche Religion oder Glaubensgemeinschaft ablehnen. Darum gilt es, die Wahrheit der Heiligen Schriften gründlich zu kennen und uns darin zu festigen.

Fundamentale Unterschiede

Zwischen Jesus Christus einerseits und den Religionsstiftern, den Sektenführern und den Ideologen andrerseits gibt es fundamentale Unterschiede.

  • Von keinem Gründer solcher Strömungen wird gesagt, dass er moralisch unfehlbar war – nur Jesus durchlief seine Erdenzeit ohne Sünde. Deshalb konnte ER für uns sterben und unsere Sünden auf sich laden.
  • Von keinem Gründer wird gesagt, er sei Sohn Gottes – nur Jesus der Christus ist der eingeborene Sohn vom Vater.
  • Von keinem kann bezeugt werden, er sei vom Himmel gekommen – nur der Sohn Gottes wurde vom Vater in diese Welt gesandt.
  • Von keinem wird gesagt er sei «der Sohn des Menschen», geboren von einer Jungfrau, von Engeln angekündigt – nur Jesus hatte keinen irdischen Vater.
  • Von keinem werden solche eindeutige und viele Prophetien angesagt von seinem Kommen – nur von Jesus Christus bezeugen die Erfüllungen der vielen prophetischen Aussagen, dass ER der verheissene Retter der Welt ist.
  • Von keinem Menschen wird gesagt, er sei stellvertretend für uns Menschen gestorben, um uns vor Gott gerecht zu machen – nur vom Herrn Jesus kann dieses bezeugt werden.
  • Von keinem Religionsstifter kann behauptet werden, er sei wieder auferstanden von den Toten und gen Himmel gefahren – Nur von Christus Jesus haben viele, ehrliche Zeugen behauptet, ER ist auferstanden. Jeder Aufrichtige und Gottesfürchtige kann erfahren, dass Jesus lebt und sein Leben verwandeln kann.
  • Von keinem Religionsstifter wird behauptet, er werde wiederkommen – nur von Jesus gibt es ca. 300 Verheissungen und Prophetien, welche auf seine Wiederkunft hinweisen.
  • Kein Religionsstifter oder sonstiger Mensch gleicht nur annähernd dem Herrn Jesus in Zeichen, Wunder, Krankenheilungen, Tote Erweckungen und Dämonenaustreibungen.

Ausschnitte aus Lektion 12

Welche Kriterien können uns helfen, Irrlehren zu erkennen?

Erstes Kriterium

Die Lehre über Gott, Jesus Christus und den Heiligen Geist.

In dieser Beziehung ist es wichtig, sehr konzentriert und fokussiert im NT zu bleiben. Denn die Irrlehrer können ihre falschen Lehren leichter mit dem AT verteidigen als mit dem NT.

Die falschen Lehrer, wie auch die Sekten-Führer kennen eigentlich Gott nicht als Vater. Wo Gott «vermenschlicht» wird, da haben wir es mit einer Irrlehre zu tun. Ebenfalls ist das eine falsche Lehre, wo nur von der Liebe Gottes die Rede ist. Diese Einseitigkeit entspricht nicht dem Zeugnis der Heiligen Schrift. Gott ist Geist, Licht und Liebe. Gott ist heilig, gerecht, barmherzig und zugleich auch zornig gegen alles Böse, und zwar alles im gleichen vollkommenen Masse.

Falsche Lehren nehmen das allein gültige, genügsame und vollkommenen Heil in Jesus Christus nicht an. Manche ergänzen das Gesetz – oder allerlei Vorschriften. Bei anderen heisst, Jesus ja, aber auch das oder jenes wird als notwendig gesehen. Wieder andere beten zu Maria und die «Heiligen», obwohl es klar geschrieben steht: nichts und niemand soll angebetet werden, als allein Gott.

Nochmal andere wollen so voll Heiligen Geistes sein, dass sie meinen, den Geist Gottes «manipulieren» zu können. Nicht wir dirigieren den Geist Gottes, sondern der Heilige Geist leitet alle, die Kinder (Söhne) Gottes sind.

Wo keine gesunde Lehre, sondern eine dem Wort Gottes fremde Lehre verbreitet wird, haben wir es eindeutig mit Irrlehren und Irrlehrern zu tun.

Typisch für falsche Lehren ist die Leugnung zentraler, fundamentaler Wahrheiten. So z.B. Der Heilige Geist sei keine göttliche Person, sondern höchstens eine aktive Kraft. Jesus sei nur scheinbar gestorben, oder nur «geistlich» auferstanden. Sie leugnen die Gerechtigkeit Gottes und seine Gerichte. Sehr oft treffen wir Vermischungen an: ein bisschen Wahrheit, unterlegt mit Bibelzitaten, gemischt mit Irrlehren. Das macht die Unterscheidung so schwierig. Solche Verführungen können viele Gläubigen nicht erkennen.

Wo Jesus Christus nicht die Vorrangstellung in Lehre und Leben hat, haben wir es mit falschen Lehrern, bzw. Propheten zu tun.

 

Wenn wir Jesus Christus ehren, dann ehren wir auch den Vater im Himmel. Wenn wir uns vom Heiligen Geist in alle Wahrheit leiten lassen, dann werden wir den Sohn Gottes in seiner Grösse und Herrlichkeit mehr und mehr erkennen. Denn die Grundlage der biblischen Lehre ist nicht ein Lehrsystem, noch eine Erkenntnis, noch eine Theorie, noch eine Religion oder Konfession, noch eine Kirche oder Gemeindeverband, sondern es ist eine Person, es ist der Herr Jesus Christus.

Lieber Bruder, liebe Schwester, lieber Leser sei vorsichtig mit allem, was dich verführen kann. Alles soll geprüft werden. Höre und lese kritisch, das heisst, sehr aufmerksam. Lass dir keinen «Bären» aufbinden. Denn wo viele Theorien, interessante Vorträge oder hohe Theologien zu hören sind, haben wir es wohl kaum mit dem einfachen Evangelium von Jesus Christus zu tun.

Zweites Kriterium

Die Heilslehre

Jesus hat ein einfaches Evangelium verkündet: «Tut Busse und glaubt an das Evangelium». (Markus 1:15) Oder anders gesagt: Kehrt um zu Gott und nimm Jesus Christus an. Das Wort Gottes sagt klar, die Rettung wird uns aus Gnaden zuteil. Das Heil ist eine Gabe Gottes, ist ein Geschenk, wird durch den Glauben empfangen. Niemand ist würdig, niemand kann es mit guten Werken und menschlichen Taten verdienen. Es wird nicht durch Religion vermittelt. Jesus ist für uns gestorben und hat uns dadurch mit seinem Blut teuer erkauft. Er hat uns die Sünden vergeben; wir sind gerechtfertigt worden. Durch seine Auferstehung ist ER auch unser Herr geworden. Ihm gilt es zu folgen und zu ehren.

Der Heilige Geist überführt uns davon, dass wir Sünder sind. Er wirkt in uns die Erkenntnis, dass wir verloren sind. Dann offenbart er uns den Retter. Das führt dazu, dass wir uns zu Jesus Christus umkehren und im Glauben als Herrn und Heiland annehmen. Das ist die Frohe Botschaft, die wir im Wort Gottes lesen.

Hier einige Bibelstellen, die uns diese Wahrheiten beleuchten: Lies Römer 3:23-24,28 / 6:22-23; Galater 3:1-5; Epheser 2:8-9

Drittes Kriterium

Der Umgang mit der Bibel

Christliche Konfessionen und Sekten benützen auch die Bibel – aber wie?! Wer die Bibel gebraucht, viel herumblättert und nur einzelne Verse oder gar herausgezogene Sätze zitiert, ist deshalb noch lange nicht in der Wahrheit. Falsche Lehrer sind Meister im Bibelmissbrauch. Hier einige Formen, was mit der Bibel angestellt wird.

Der Bibel etwas hinzutun

Den Irrlehrern, sei es von Konfessionen, Sekten, oder von nicht treuen Kirchen und Gemeinden genügt es nicht, was geschrieben steht. Sie meinen mehr zu wissen, ihnen ist mehr offenbart worden, sie haben besondere Visionen bekommen oder haben gar eine übersinnliche Stimme gehört. Die einfache Frohe Botschaft ist für sie zu knapp. Darum ergänzen sie weitere Vorschriften, Bedingungen, Lehren u.a.m.

Hierzu können wir einige Institutionen nennen: die römisch-katholische Kirche mit den Dogmen, die Adventisten mit der Sabbatheiligung, die Mormonen mit dem Mormonenbuch, die Wohlstandsbewegung mit den vielen materiellen Versprechungen, u.a.m. (Siehe dazu: Offenbarung 22:18)

Der Bibel etwas hinwegnehmen

Andere finden, das NT habe kulturelle, zeitlich begrenzte Texte, welche nicht für unsere Zeit geeignet sind. Manche sind der Meinung, die Bibel enthalte Mythen, die man heraus sortieren muss. Einige Bibeltexte, auch vom NT, sind Manchen zu unbequem, darum wollen sie sie am liebsten herausnehmen.

Hierzu können wir besonders die liberale Theologie nennen, welche sich mit der Entmythologisierung befasst.

(Siehe dazu: Offenbarung 22:19)

Die Bibel-Texte verdrehen

Wiederum andere verzerren, verdrehen, verkehren und/oder entstellen den biblischen Text. Die Folge ist, dass der Sinn des Bibel-Textes verdreht und entstellt wird.

Das gab es schon zur Zeit der Apostel. Darum schreibt Petrus in seinem zweiten Brief Kapitel 3:16:

🕮 In ihnen (in den Paulinischen Briefen) ist manches schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Ungefestigten verdrehen, wie auch die übrigen Schriften, zu ihrem eigenen Verderben. (2Petrus 3:16)

Weitere Manipulierungen der Heiligen Schrift

  • Die Bibel der modernen Zeit anpassen. Da ist eine verzerrende Bibel-Übertragung zu nennen: die sogenannte «Volxbibel».
  • Gleichstellung ist ein weiterer Fehler im Umgang mit der Bibel. AT wird dem NT als gleichgültig gestellt. Wobei nicht beachtet wird, dass das Gesetz Moses für Christus Gläubige nicht gültig ist. Oder, es werden Worte Salomos als gleichwertige mit den Worten Jesus angesehen. Hier verkennt man auch die progressive Offenbarung der Bibel. Das bedeutet z.B., Moses hat nicht so viel «Licht» wie der Apostel Paulus bekommen.
  • Ein besonderes Merkmal von Irrlehren liegt darin, dass der Kontext nicht beachtet wird. Besonders wenn wir schwer verständliche Stellen finden, müssen wir sehr genau den Kontext in Betracht ziehen. Nicht immer ist es genügend, wenn wir nur den vorherigen und den nachherigen Vers miteinzubeziehen. Oft muss das ganze Kapitel, ja sogar das ganze Buch (oder Brief) mitberücksichtigt werden.
  • Wie leicht werden schwierige Texte mit Vermutungen (Spekulationen) abgefertigt. Manche wollen mehr wissen, als was die Bibel selbst offenbart.
  • Einseitige Behandlung der Heiligen Schrift. Es wir nicht das ganze NT als Apostellehre, als Grundlage für den Neuen Bund genommen. Vielmehr werden gewisse Lehren als Hauptlehren bezeichnet, die aber gar nicht als solche zu verstehen sind. Man «reitet» auf kirchliche einseitige Lehre herum, wie wenn es keine anderen wichtige Lehren im NT gäbe.

Viertes Kriterium

Die Ausschliesslichkeit der Falschen

Wer andere Christusnachfolger ausser die von seiner Kirche, der erkennt den Leib Christi nicht. Typisch sektiererisch ist, wo eine «christliche» Bewegung, Kirche, Denomination oder Konfession den Anspruch erhebt, sie sei die «alleinseligmachende».

🕮 Denn einen anderen Grund kann niemand legen außer dem, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus.

1Korinther 3:11